Stimmung – viel mehr als eine akustische Korrektur

 

Mein Ziel ist, dass Ihr Tastengefühl und der Klang des Klaviers eine homogene Einheit bilden.

 

Ein Ton wird nicht nur gehört, sondern erlebt!

 

Er erzeugt vielschichtige Empfindungen, weil er ein synästhetisches Phänomen ist.

Sobald wir einen Ton anschlagen sind alle Sinnesorgane in Anspruch genommen. Nach meiner Erfahrung gibt es zwischen der Spielart des Instrumentes und dem Klangeindruck naturgemäß die meisten synästhetischen Schnittmengen.

 

Der Klavierstimmer bringt die Tonhöhen in Ordnung, setzt jeden der 88 Töne ins richtige Verhältnis zum andern, aber idealerweise macht er mit seiner langjährigen Erfahrung noch mehr: er hört und spürt, wie das Klavier als Ganzes disponiert ist, und vermag, das Instrument auf ihre Bedürfnisse einzustellen.